deadboy-key1_Netflix
9,6

Trailer starten

Dead Boy Detectives (2024)

Original-Titel: Dead Boy Detectives
16
25.04.2024 (DE) -   Drama |   Mystery |   Sci-Fi & Fantasy |   Staffeln: 1

Das „Sandman“-Universum bekommt Nachschub – aber auf die andere Art und Weise. Bevor Dream die nächste Runde antritt, ermitteln auf Netflix vorerst die „Dead Boy Detectives“.

Die Handlung von Dead Boy Detectives

Endlich werden auch die besonders kniffligen Mordfälle gelöst, denn Edwin und Charles, zwei junge Spürnasen, widmen sich dieser. Sind sie waschechte Detektive? Jein, das meiste haben sie aus Neo-Noir- und Jugendkrimis aufgeschnappt und trotzdem haben sie einen erheblichen Vorteil: Sie sind tot und können mit den Geistern reden. Unterstützung bekommen sie dabei von der ziemlich lebendigen Crystal Palace, einem Medium mit dem ein oder anderen Problemchen.

1. Staffel von „Dead Boy Detectives“:

Unterschiedlicher könnten die beiden Freunde Edwin Payne und Charles Rowland gar nicht sein. Der eine geht an eine Sache mit dem Verstand, der andere würde am liebsten alles zu Brei schlagen und trotzdem eint sie eine Gemeinsamkeit: Sie sind tot. Beide erlitten sie einen fürchterlichen und vor allem mysteriösen Tod im Jungeninternat St. Hilarion. Charles starb 1989, Edwin gut 70 Jahre früher. Charles hätte ins Jenseits gehen können, hat sich dann aber dazu entschieden, nicht nur Edwin beizustehen, sondern mit ihm zusammen mysteriöse Mordfälle aufzuklären.

Du hast ein Problem mit einem Geist oder wurdest von einem niederträchtigen Dämon deiner Erinnerungen beraubt? Dann ist die Dead Boy Agency deine Anlaufstelle – vorausgesetzt du bist ein Geist, obwohl auch hier die Jungs gerne mal eine Ausnahme machen, wie im Fall von Crystal Palace. Die sich auch prompt den beiden Spürnasen als Medium zur Verfügung stellt. So können sie gemeinsam Hexen, der Hölle und dem Tod persönlich von der Schippe springen.


Kritik zu Dead Boy Detectives

Habt ihr „Doom Patrol“ und „Sandman“ geliebt? Dann freut euch auf Netflix’ neuesten Geniestreich: „Dead Boy Detectives“.

Hier bekommen nämlich die beiden untoten Hardy Boys des Neil Gaiman Universums endlich ihre ganz eigene Serie, nachdem sie in den Comics von „Sandman“ bereits erwähnt wurden und in der Serie „Doom Patrol“ bereits einen Auftritt hatten. Damals wurden die beiden Spürnasen Charles Rowland und Edwin Payne übrigens von Sebastian Croft und Ty Tennant verkörpert. Für den „Sandman“-Serienableger entschied man sich letztlich aber für die Newcomer George Rexstrew und Jayden Revri („The Lodge“).

Aufgrund der Nähe zu den beiden oben genannten Serien dürfen wir uns auch über einige Bekannte daraus freuen. Kirby Howell-Baptiste wird ihre Rolle des Tods erneut verkörpern und Ruth Connell, die schon für eine Folge als die „Nachtschwester“ in „Doom Patrol“ auftauchte, wird ebenfalls in ihr angestammtes Gewand zurückkehren. Wie viele andere uns bekannte Charaktere in „Dead Boy Detectives“ ein kurzes Hallo da lassen, wissen wir aber noch nicht.

Doch nicht nur die Serienhelden unter euch, werden den ein oder anderen Hingucker in „Dead Boy Detectives“ erleben, auch die Comicfans unter euch, dürfen sich auf zahlreiche Elemente aus den Originalen freuen. Tragic Mick, der Besitzer eines magischen Shops, der in der Comic-Version von Toby Litt vorkommt, wird zugegen sein und den Jungs zur Hilfe eilen. Der Katzenkönig, ebenfalls ein Charakter aus Litts Version, wird von Lukas Gage („Road House“) in der „Dead Boy Detectives“-Serie verkörpert. Und dann ist da noch die ominöse Hexe (von Jenny Lyons gespielt). Sie könnte entweder auf Seiten der Guten agieren und damit aus Ed Brubakers Comic-Version stammen oder sie ist Thessaly, ein Bösewicht aus Pornsak Pichetshotes Storyline. So oder so, die „Dead Boy Detectives“-Serie lässt auch Comic-Virtuosen Freudensprünge machen.

Dennoch haben sich die Verantwortlichen, zu denen unter anderem natürlich wieder Schöpfer Neil Gaiman gehört, einige Freiheiten genommen. Während die „Dead Boy Detectives“ ursprünglich den Lebenden geholfen haben, ihre Geister der Vergangenheit loszuwerden, widmen sich die Hobby-Detektive dieses Mal den Geistern und ihren ungelösten Morden. Außerdem hat Crystal Palace, ein essenzieller Charakter in der Serie, einen etwas anderen Werdegang als in den Comics. Dem Erfolg der Serie werden diese Änderungen aber sicherlich nicht im Weg stehen.

Lohnt sich, weil Edwin und Charles sind die perfekte Mischung aus „Doom Patrol“, „Sandman“ und den „Hardy Boys“. Hier werden nicht nur die Comicfans auf ihre Kosten kommen.


Staffel 1, 2024, 8 Folgen

Staffel 1 von Dead Boy Detectives erstausgestrahlt am 25.04.2024

Willkommen in der Dead Boy Agency, wo der Name Programm ist. Denn Edwin Payne und Charles Rowland sind schon seit Ewigkeiten tot. ... mehr