Die Handlung von Mayor of Kingstown

In Kingstown, einer Stadt in Michigan, ist der einzig gut laufende Wirtschaftszweig das Gefängnis. Immerhin sind hier im Umkreis von zehn Meilen insgesamt sieben Vollzugsanstalten, welche die Familie McLusky kontrollieren. Und wer die Gefängnisse im Griff hat, der hat die Stadt selbst im Griff, doch um das aufrechtzuerhalten, muss man auch mal zu weniger legalen Mitteln greifen.

Staffel 1 von „Mayor of Kingstown“:

Willkommen in Kingstown, DER Gefängnisstadt Michigans. Wer hier die Oberhand über das Gefängnis hat, der regiert auch direkt die Stadt – und aktuell ist Familie McLusky – allen voran Sohnemann Mike – in dieser Position. Erreicht haben sie dies durch ihr knallhartes Auftreten als Makler und Vermittler, die auf beiden Seiten des Gesetzes agieren und dabei durchaus auch mal den Insassen und ihren Verwandten unter die Arme greifen. Vorausgesetzt, sie besitzen das nötige Kleingeld. Doch als sich die Gefängnisinsassen zu einem Pakt mit den örtlichen Behörden vereinen, droht das Kartenhaus der Familie McLusky einzustürzen. Nun liegt es an Mikes Geschick, alle Parteien zu besänftigen.

Staffel 2 von „Mayor of Kingstown“:

Es ist das passiert, was Mike McLusky um jeden Preis verhindern wollte. Die Aufstände im Gefängnis haben utopische Ausmaße angenommen, bei denen nicht nur ein Großteil des Gefängnisses selbst zerstört wurde, sondern bei denen auch etliche Insassen wie Wärter ihr Leben ließen. Während man die restlichen Insassen in einem provisorischen Zeltlager im Zaum halten will, findet innerhalb der Gangs ein Umbruch statt. Viele ihrer Anführer hat es erwischt oder sie sind untergetaucht, was nun bedeutet, dass sich schon bald ein neuer Anwärter erheben wird. Hinzukommt, dass diese Unruhen innerhalb des Gefängnisses auch Auswirkungen auf die Außenwelt haben, wo es immer häufiger zu Schießereien kommt, die sogar unbeteiligte Personen treffen.

Staffel 3 von „Mayor of Kingstown“:

Kaum ist die eine Gefahr gebannt, kündigt sich bereits das nächste Problem an. Innerhalb und außerhalb des Gefängnisses von Kingstown tobt der Drogenkrieg, der Mike McLusky zusehends unter Druck setzt. Zumal sich nun auch noch ein neues Gesicht aus der russischen Mafia in Kingstown niedergelassen hat. Da das aber noch nicht ansatzweise genug ist, womit sich Mike herumschlagen muss, mal ganz abgesehen von seinen familiären Problemen, hat ein Kerl aus seiner Vergangenheit nun auch noch den Auftrag Drogendealer Bunny zu töten. Sollte ihm das gelingen, dürfte das die Friedenspläne des Bürgermeisters ganz schön durcheinanderwerfen.


Kritik zu Mayor of Kingstown

Huch, irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich jeden zweiten Tag nur noch von Taylor Sheridan höre, lese oder eben schreibe. Kein Wunder, der Mann ist einfach allgegenwärtig. Ob mit seiner Erfolgsserie „Yellowstone“ oder den Filmen „Sicario“ und „Hell or High Water“, Sheridan versteht es einfach, seine männlichen Protagonisten als knallharte, waschechte Macher darzustellen. Ein Phänomen, das wir mittlerweile leider nur noch aus den Klassikern der 80er oder den Trash-Movies, die uns am laufenden Band hinterher geschmissen werden, kennen. Taylor Sheridan serviert uns mit seinen Werken also eine willkommene Abwechslung. Eines dieser Werke, welches sich ausnahmsweise nicht um Familie Dutton dreht, erhält diese Woche eine zweite Staffel: „Mayor of Kingstown“.

„Mayor of Kingstown“ ist eine brachiale Serie, die irgendwie einen gewissen Flair von „Sons of Anarchy“ und „Orange Is the New Black“ hat. Als Zugpferd hat sich Sheridan MCU-Urgestein Jeremy Renner auserkoren, mit dem er schon in „Wind River“ gemeinsame Sache machen durfte. Die beiden Stars wissen also, wie der jeweils andere tickt. Und was soll ich sagen, Jeremy Renner hat es einfach drauf, so als Macher, der gerne in der Grauzone des Gesetzes agiert.

Natürlich hält sich auch in „Mayor of Kingstown“ der große Herzschmerz in Grenzen, was nicht zuletzt daran liegt, dass Sheridan seine weiblichen Charaktere auch weiterhin sehr eindimensional zeichnet. Lohnt sich, wenn man die starken Typen der 80er vermisst und nun dringend neue Helden braucht. Die Serie ist eben ein typisches Sheridan-Produkt.


Staffel 1, 2021, 10 Folgen

Staffel 1 von Mayor of Kingstown erstausgestrahlt am 14.11.2021

Familie McLusky hat alle Hände voll zu tun, immerhin obliegt ihnen die Leitung des Gefängnisses in Kingstown – und jeder weiß, wer das Gefängnis im Griff hat, hat auch automatisch die Stadt im Griff. ... mehr

Staffel 2, 2023, 10 Folgen

Staffel 2 von Mayor of Kingstown erstausgestrahlt am 15.01.2023

In Kingstown ist das Chaos ausgebrochen. Trotz Mikes Bemühungen sind die Aufstände der Gefangenen komplett eskaliert. ... mehr

mayorkingstown-key3_Paramount+

Staffel 3, 2024, 10 Folgen

Staffel 3 von Mayor of Kingstown erstausgestrahlt am 02.06.2024

Da dachte Mike, er habe das Chaos, dass die Häftlingsaufstände verursacht haben, endlich im Griff, bereitet ihm nun der Drogenhandel sorgen. ... mehr